Autounfall - was tun?

Autounfall Bielefeld

Es hat geknallt - Sie sind in einen Autounfall verwickelt. Nach dem ersten Schrecken kommt die Frage auf was zu tun ist. Um im Nachhinein mit der Abwicklung des Schadens keine Probleme zu bekommen und Rechtsstreitigkeiten zu verhindern, sollten Sie überlegt handeln. Was Sie versicherungstechnisch beachten müssen und was es zu berücksichtigen gilt, erfahren Sie hier. 

Wie verhalte ich mich am Unfallort richtig?

Zuallererst muss die Unfallstelle gut abgesichert werden. Dazu gehört, die Warnblinkanlage einzuschalten und die Warnweste anzuziehen. Das Warndreieck muss auf Landstraßen in 100 Metern und auf Autobahnen in 200 Metern Entfernung aufgestellt werden. Im Notfall müssen natürlich Polizei und Krankenwagen alarmiert werden. Darüberhinaus kann es hilfreich sein die Unfallstelle und Fahrzeuge zu fotografieren. Je besser der Unfall dokumentiert wurde, desto einfacher lässt sich die Schuldfrage und der Schaden am Fahrzeug mit der Versicherung klären. Daher sollten an der Unfallstelle Daten der Unfallbeteiligten, wie dem Unfallgegner und Zeugen, notiert werden, um den Schadenfall später sorgfältig abwickeln zu können und rechtliche Auseinandersetzungen zu verhindern.

Wann muss die Versicherung miteinbezogen werden?

Grundsätzlich sollten Sie Ihre Versicherung informieren, wenn Sie in einen Unfall verwickelt sind. Dabei gilt es die Schuldfrage zu klären, um das weitere Vorgehen zu bestimmen. Jedoch wird davon abgeraten, dies direkt vor Ort zu klären, da am Unfallort und im Schockzustand oftmals keine exakte Beurteilung möglich ist.

Der Unfallverursacher muss eine Schadenmeldung gegenüber seiner Haftpflichtversicherung abgeben. Dafür ist eine Frist von einer Woche einzuhalten. Wenn Sie diese Frist versäumen, kann es vorkommen, dass Ihre Versicherung nicht für den vollständigen Schaden aufkommt. Wenn Sie selbst geschädigt wurden, sind Sie dazu berechtigt, Forderungen an die Versicherung des Unfallverursachers zu stellen. Diese wird sich bezüglich des weiteren Verlaufs der Regulierung Ihres Schadens bei Ihnen melden. Der Geschädigte kann kostenlos Unfallhilfe erhalten, welche Ihm Gewähr bietet, dass der Schaden vorschriftsmäßig behoben wird. 

Des Weiteren spielt die Art der Versicherung eine große Rolle. Als Vollkaskoversicherter können Sie beruhigt sein. Dann zahlt die Versicherung die Reparaturkosten des eigenen und gegnerischen Fahrzeuges. In Extremfällen, wie zum Beispiel Fahrlässigkeit oder womöglich Vorsatz, muss die Vollkaskoversicherung den Schaden nicht übernehmen.

Bei einem selbstverschuldeten Unfall zahlt die Teilkasko-Versicherung in der Regel die Schäden am Kfz des Unfallverursachers nicht. Diese tritt in der Regel bei Schäden ein, die durch Umwelteinflüsse, wie einem Tier oder einer fremden Person, entstehen. 

59 % der Deutschen hatten bereits einen Autounfall. In Bielefeld geht die Zahl der Unfälle und verunglückten Personen seit dem Jahr 2013 jedoch zurück. Die Unfallkommission Bielefeld berichtet regelmäßig über auffällige Unfallhäufungsstellen in Bielefeld und ergreift entsprechende Sicherungsmaßnahmen. Durch die ständige Beobachtung des Unfallgeschehens arbeitet die Unfallkommission Bielefeld weiter daran, die Unfallzahl zu minimieren.